Die Kompetenzagentur Braunschweig beschäftigt sich in diesem Beitrag mit der Frage, wie die Suche nach einem Ausbildungsplatz in der aktuellen Corona-Lage erfolgreich sein kann. Außerdem gibt es Tipps zum Umgang mit der veränderten Situation.

Veränderte Bedingungen

Das Corona-Virus hat dazu geführt, dass das öffentliche Leben fast komplett lahmgelegt war und teilweise eingeschränkt ist. Somit hat sich die Suche nach bzw. die Besetzung von Ausbildungsplätzen etwas verändert. Viele Unternehmen sind durch die fehlenden Einnahmen in ihrer Existenz bedroht. Die Wirtschaft wird sich durch die Öffnungen und Lockerungen wieder erholen. Mit Blick auf die Zukunft setzen die Betriebe auf Nachwuchskräfte.

Das Modell der dualen Ausbildung hat sich über Jahre in Deutschland bewährt. Aufgrund der aktuellen Lage entscheiden Betriebe möglicherweise kurzfristig, ob sie noch einen Ausbildungsplatz anbieten.

Was sollte ich tun, wenn ich einen Ausbildungsplatz suche?

Es lohnt sich, täglich in Ausbildungsportalen nach neu eingestellten Stellen zu schauen. Weitere Informationen zur Ausbildungsplatzsuche im Internet.

Vor dem Versenden einer Bewerbung ist zu empfehlen, im Unternehmen nachzufragen, ob die Stelle tatsächlich noch frei ist. Nachdem die Bewerbung versandt ist, solltest du Geduld haben. Die Unternehmen benötigen möglicherweise mehr Zeit, um zu reagieren.

 

 

 

 

 




Vorstellung ohne Vorstellungsgespräch!?

Aufgrund der Kontaktbegrenzungen laden die Unternehmen oftmals nicht zu einem persönlichen Gespräch ein. Es könnte sein, dass du stattdessen eine Einladung zu einem Telefoninterview oder zu einer Vorstellung per Videochat bekommst. Bei beiden Varianten kannst du mit einer guten Vorbereitung punkten. Ähnlich wie bei einem persönlichen Vorstellungsgespräch solltest du dir Antworten auf mögliche Fragen überlegen und dich über das Unternehmen informieren. Hier findest du Tipps.

Für ein Telefoninterview ist es hilfreich, wenn du deine Unterlagen zurechtlegst. Selbstverständlich solltest du zu erreichen sein und dafür sorgen, dass du ein ruhiges Umfeld hast. Vermeide ein Telefoninterview auf dem Sofa liegend in Jogginghose! Es klingt vielleicht etwas merkwürdig, aber es beeinflusst das Auftreten, wenn du dich ordentlich anziehst und an einen Tisch setzt. Beim Telefonat solltest du darauf achten, deutlich zu sprechen. Beteilige dich aktiv am Gespräch, indem du nicht nur mit einem Wort, sondern in ganzen Sätzen antwortest.

Im Vorfeld eines Videochats (zum Beispiel über Skype, Zoom, Facetime) ist es ratsam, einen Probedurchlauf mit einer Freundin/einem Freund zu machen. So kannst du überprüfen, ob die Internetverbindung stabil ist und Bild/Ton funktioniert. Überlege dir, wo du dich positionierst und welcher Hintergrund zu sehen ist. Kleide dich, als wäre es ein persönliches Gespräch.

Was tue ich, wenn ich keine Ausbildung finde?

Es gibt unterschiedliche Möglichkeiten, die Zeit zu überbrücken oder sich weiterzuqualifizieren. Hier lohnt sich die Kontaktaufnahme zur Berufsberatung der Agentur für Arbeit oder auch zur Kompetenzagentur.

Quellen

AUBI-Plus (12.09.2022 um 11:04 Uhr)
AZUBIYO (12.09.2022 um 11:05 Uhr)

 

gefördert durch

Unterstützt durch die Jugendförderung BRaunschweig
Jugend stärken im Quartier