hand mit aubildungAus der Rangliste der beliebtesten Ausbildungsberufe lässt sich schließen: Männer lieben Technik, Frauen nicht. Die Kompetenzagentur Braunschweig stellt die Top 50 Berufe vor und beschreibt, warum es auch Sinn machen kann, nach Alternativen zu suchen.

Derzeit werden etwa 349 Ausbildungsberufe in Deutschland gezählt. Meist fällt die Wahl auf einen Beruf, der bekannt ist, wie beispielsweise bei den Bewerberinnen Bürokauffrau oder bei den Bewerbern KFZ-Mechatroniker. Das Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) konnte feststellen, dass sich Frauen selten für einen technischen Beruf entscheiden, unter den ersten 20 ist keiner zu finden. Bei Männern stehen die technischen Berufe hoch im Kurs und weit oben auf der Rangliste.

Selbstgewählte Konkurrenz
Die weiblichen Bewerberinnen machen sich selbst Konkurrenz. Andreas Pieper vom Bundesinstitut BIBB stellt fest: "Ein Viertel derfrau gekreuzte finger weiblichen Lehrlinge verteilt sich auf nur vier Berufe." Damit machen sich viele Bewerberinnen das Leben selbst schwer und drängen in wenige Ausbildungsberufe.

Eine gute Alternative
Wenn Bewerber bei der Suche nach einem Ausbildungsplatz auch nach Alternativen Ausschau halten, ist die Konkurrenz möglichweise nicht so groß. So könnte bei der Bürokauffrau vielleicht die Personaldienstleistungskauffrau eine Alternative sein oder beim KFZ-Mechatroniker der Karosserie- und Fahrzeugbaumechaniker. Bei Berufnet der Agentur für Arbeit kannst Du Dich über die einzelnen Berufe informieren und nach passenden Alternativen suchen.

Hier die Top 50

Quellen:
Welt Online (20.03.2013 um 14:50 Uhr)
planet-beruf (20.03.2013 um 14:50 Uhr)